Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook
Am Weg nach oben - Der Klimawandel in Kärnten

Am 29.11.2018 um 15 Uhr findet ein spannender wiwi_aktuell Vortrag von Mag. Gerhard Hohenwarter (ZAMG) im Stiftungssaal (K.0.01) statt. Nähere Infos finden Sie hier.

 
Interview im Standard von Max-Peter Menzel

"Die Prozesse sind fast nicht planbar" Immer mehr Technologie-Unternehmen schließen sich zu Clustern zusammen. Einer der Gründe sei, die Innovationskraft zu steigern. Dafür sei die Arbeitskräftemobilität ein wichtiger Antrieb, sagt Wirtschaftsgeograf Max-Peter Menzel. Das Interview vom 27./28.10. finden sie hier zum Nachlesen.

 
Wissenschaftliche Preise der Österreichischen Geographischen Gesellschaft 2018

Die ÖGG vergibt aktuell Wissenschaftspreise für Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen in den unterschiedlichsten Teilgebieten der Geographie. Wenn Sie eine geeignete Arbeit vorweisen können, bewerben Sie sich noch bis Ende des Jahres. Bei Fragen zum Ablauf und den einzelnen Preisen können Sie sich an Kirsten von Elverfeldt wenden. Die Ausschreibung finden Sie hier.

 
Drucken
Stephan Schober

Mag. Dr. Gert Wolf

Dipl.-Ing. Dr.
Lehrbeauftragter

 

 

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)

Kurzbiografie

Nach seiner Matura in Wolfsberg studierte Stephan Schober ab 1991 Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. Während seiner Studienzeit absolvierte er einige Praktika im In- und Ausland und arbeitete nebenberuflich bei einem Zivilingenieurbüro (Dr. Lengyel ZT GmbH). 1999 schloss er das Studium mit der Diplomarbeit „Messung des Feststofftransportes an der Oberen Drau und der Unteren Isel“ ab. Nach dem Studium war er als Forschungsassistent am Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau an der BOKU tätig, wo er im Jahr 2004 mit seiner Dissertation „Flussmorphologische Prozesse am Beispiel alpiner Einzugsgebiete“ promovierte. Die Schwerpunkte seiner Arbeiten lagen im Bereich Flussmorphologie, Monitoring und Feststoffhaushalt, sowie in der Mitarbeit an interdisziplinären Projekten. Im Juni 2005 erfolgte ein beruflicher Wechsel zum Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung Schutzwasserwirtschaft in Klagenfurt, wo er sich derzeit  mit Aufgabenstellungen des Wasserbaues befasst.

Forschungsschwerpunkte

  • Flussmorphologie
  • Fettstofftransport
  • Hydraulische Modellierung
  • Schutz vor Naturgefahren
  • Risikomanagement

Auswahlbibliographie

Zischg A., Schober St., Sereinig N., Rauter M., Seymann Ch., Goldschmidt F., Bäk R-. Schleicher E., 2013. Monitoring the temporal development of natural hazard risks as a basis indicator for climate change adaption. Natural Hazards 67 (3), 1045 – 1058.2013.

Schober S., Zischg A. und Sereinig N.,2010. Hochwasserrisikotool – Gis-basierte Methodik zur Bestimmung von Hochwasserrisiken nach den Vorgaben der EU-Hochwasserrichtlinie, Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft, Springer Verlag, Band 62 / Heft 5-6, Wien.

Schober St., Formann E., Mandler H., Habersack H., 2008. Eigendynamische flussmorphologische Prozesse in Zusammenhang mit Flussaufweitungen als Praxisbeispiel für den modernen Wasserbau. Interpraevent 2008 – Conference Proceedings, Vol. 1, Dornbirn.

Formann, E., Habersack, H., Schober, St. 2007. Morphodynamic river processes and techniques for assessment of channel evolution in Alpine gravel bed rivers. Geomorphology. p. 340-355. Reduced-Complexity Geomorphological Modelling for River and Catchment Management.
Edited by J. Brasington and K. Richards. Volume 90, Issues 3-4, doi:10.1016/j.geomorph.2006.10.029

Schober, St., 2006. Flussmorphologische Prozesse am Beispiel alpiner Einzugsgebiete, Verlag Gutmann Peterson, Wien.

Schober, St., Habersack, H. M., 2004. Auswirkungen wasserbaulicher Maßnahmen auf die Flussmorphologie und Ökologie am Beispiel der Oberen Drau, Beitrag zum Symposium vom 16. – 19. Juni 2004 in Wallgau, Oberbayern.


10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic