Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook
Neue Professur

Wir freuen uns sehr mit Prof. Dr. Max Peter Menzel die Besetzung der neuen Professur an unserem Institut bekannt zu geben. Prof. Menzel beginnt mit dem kommenden Sommersemester.

 
Vortrag: Naturschutz in Portugal

Wir möchten Sie herzlich zum WIWI aktuell-Vortrag "Naturschutz in Portugal" von Prof. Dr. Ana Maria Viegas Firmino am 11. Januar um 16 Uhr einladen. Details zum Vortrag finden Sie hier.

 
Geographie-Werkstatt in Klagenfurt

Vom 1. bis 2. März 2018 veranstaltet das Institut die nächste, vom Verband der wissenschaftlichen Geographie Österreichs organisierte, Geographie-Werkstatt. Informationen zur Einreichung und Anmeldung gibt es hier

 
Drucken
Daniel Wutti

Dipl.-Ing. Dr. Gernot Koboltschnig

MMag.phil.
Lehrbeauftragter

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Institut für Psychologie


eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)


Kurzbiographie

Daniel Wutti studierte Psychologie mit Schwerpunkt Gruppendynamik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Organisationskommunikation an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec, dabei Studienaufenthalte in Slowenien, Polen und Russland. Für seine Diplomarbeit im Bereich der Sozialpsychologie erhielt er eine Auszeichnung der Republik Slowenien (publiziert 2013 im Drava Verlag, Klagenfurt/Celovec). Seit 2012 Promovend im Fach Psychologie und für sein Dissertationsvorhaben (Arbeitstitel: "Identität, Trauma, Gedächtnis") ausgezeichnet mit dem Preis "WissenSchaft  Europa in Kärnten". Lehrbeauftragter am Institut für Psychologie, dem Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, dem Institut für Slawistik, dem Institut für Geographie, dem Institut für Philosophie und dem Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der Alpen-Adria-Universität. Initiator, Koordinator und wissenschaftlicher Mitarbeiter im interdisziplinären Forschungsprojekt "Erinnerungsgemeinschaften in Kärnten. Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg im kollektiven Gedächtnis der Jugendlichen“ und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Wissenstransfer in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften“ an der AAU.

Forschungsschwerpunkte

Psychotraumatologie mit Schwerpunkt auf die Transgenerationalität von Traumata, Erinnerungsgemeinschaften und Gedächtniskulturen bezogen auf den Nationalsozialismus (mit aktuellem Schwerpunkt auf Kärnten/Koroška). Im Dezember 2016 erhielt Daniel Wutti den Förderpreis für Geistes- und Sozialwissenschaften im Rahmen des Kulturpreises des Landes Kärnten für seine Tätigkeiten in diesem Forschungsschwerpunkt.


Auswahlbibliographie

Wutti, D. & Gitschtaler, B. (2016): Erinnerungskulturen und Identifikationsangebote. In: Klaus-Jürgen Bruder, Christoph Bialluch und Jörg Hein (Hg.), Krieg um die Köpfe. Der Diskurs der Verantwortungsübernahme - psychologische, sozialwissenschaftliche und medienkritische Betrachtungen, Gießen: Psychosozial

Wutti, D. (2015): Die „letzte Chance für deutschnationale Schulpolitik“ im medialen Diskurs. Eine Analyse österreichischer Printmedien zum zweisprachigen Schulwesen in Kärnten/Koroška im Zeitraum von Mai 1983 bis Juni 1984. In: Georg Gombos, Marc Hill, Vladimir Wakounig und Erol Yildiz (Hg.), Vorsicht Vielfalt. Perspektiven, Bildungschancen und Diskriminierungen, Klagenfurt/Celovec: Drava

Wutti, D. (2014). Der lange Hall der Vergangenheit. Zur psychotraumatischen „Transposition“ bei Kärntner SlowenInnen. In: In: K. Anderwald, P. Filzmaier & K. Hren (Hrsg.), Kärntner Jahrbuch für Politik 2014 (S. 119-130). Klagenfurt/Celovec. Hermagoras/Mohorjeva

Wutti, D. (2013). Drei Familien, drei Generationen. Das Trauma des Nationalsozialismus im Leben dreier Generationen von Kärntner SlowenInnen, Klagenfurt/Celovec: Drava


 

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic