Webmail aau.at - Intranet Bibliothek facebook twitter
Digital Geographies

Vom 28. bis 29. Juni gab es einen uniweiten Workshop zum Thema: "Der Mensch im digitalen Zeitalter". Das Institut war mit einem eigenen Track zu "Aspekten einer Digitalen Geographie des Menschen" beteiligt. Hier gibt es die Videoaufzeichnungen.

 
Semesterende

Mit dem Ende des Sommersemesters wünschen wir allen erholsame Semesterferien und einen schönen Sommer!

 
Excellence Awards

Wir möchten ganz herzlich unseren PreisträgerInnen der WIWI-Excellence-Awards gratulieren: Glenda Garcia-Santos wurde mit dem Best Paper Award ausgezeichnet, in der Geographie erhielten Lisa Wolf (Master) und Martin Eder (Bachelor) je einen Best Student Award. Glückwunsch!

 
Drucken
Karen Ziener

Dr. habil. Karen Ziener

Dr. habil.
Lehrbeauftragte

 



eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)

Kurzbiographie

Karen Ziener schloss ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule Potsdam (heute Universität Potsdam) 1987 als Diplomlehrerin für Mathematik/Geographie ab. Nach einem anschließenden Forschungsstudium (Doktoratsstudium) am Institut für Geographie promovierte sie 1990 mit einer Arbeit zum Thema „Investitionstätigkeit und Gebietsstruktur – untersucht am Beispiel des Bezirkes Potsdam“. Im Jahr 2003 habilitierte sie (sich) an der Universität Potsdam. Der Titel der Habilitationsschrift lautet: „Das Konfliktfeld Erholungsnutzung – Naturschutz in Nationalparken und Biosphärenreservaten“. Von 2003 bis 2007 hatte Karen Ziener eine befristete Anstellung als Universitätsassistentin am Institut für Geographie und Regionalforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Gegenwärtig ist sie freiberuflich tätig und arbeitet insbesondere in  Forschungsprojekten der Universität für Bodenkultur, in Kooperation mit weiteren Wiener Universitäten und Institutionen, sowie als Lektorin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.


Forschungsschwerpunkte

  • Konflikte zwischen Erholungsnutzung und Naturschutz
  • Biospärenreservate, Nationparke, Naturparke
  • Tourismus- und Freizeitgeographie
  • Raumordnung und Regionalentwicklung
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
  • Wirtschaftsgeographie

Auswahlbibliographie

Ziener, Karen und Petra Hössl (2007): Grenzüberschreitende Wirtschaftskooperationen zwischen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien: Reflexionen aus der Sicht von Kooperations­partnern (Alpen-Adria-Schriftenreihe der Universität Klagenfurt), Klagenfurt, 232 S.

Ziener, Karen (2005): Auf dem Weg zu einer regionalen und vorausschauenden Konflikt­strategie für Nationalparke und Biosphärenreservate: Sechs Regionen unter die Lupe ge­nommen (Klagenfurter Geographische Schriften, Heft 25) Klagenfurt, 290 Seiten.

Ziener, Karen (2003): Das Konfliktfeld Erholungsnutzung – Naturschutz in Nationalparken und Biosphärenreservaten (Habilitationsschrift), Aachen, 460 Seiten.

Ziener, Karen (2001): Das Bild des Touristen in Nationalparken und Biosphärenreservaten im Spiegel von Befragungen (Praxis Kultur- und Sozialgeographie, Bd. 26), Potsdam, 169 Seiten.

Ziener, Karen (2009): Grenzüberschreitende Freizeitaktivitäten: Kärntner Freizeitnutzer in Italien und Slowenien und die Entwicklung neuer Freizeiträume. In: Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie), 53. Jg., H. 2, Wien, S. 181-199.

Ziener, Karen (2008): Tourismus- und Regionalentwicklung im Biosphärenpark Neusiedler See. In: Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie), 52. Jg., H. 2-3, Wien, S. 148-164.

10/2010 – 7/2011   Co-Leiterin des interdisziplinären Forscherjahres „Communicating Disaster“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld

seit 9/2010            Professorin für „Geographie und Regionalforschung“ an der Universität Klagenfurt

2/2010 – 7/2010     Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, München

SS 2009                Dozentin am Institut für Geographie und Regionalforschung, Universität Wien

10 + 11/2008         Gastdozentin zur „Integrativen Geographie“ am Institut für Geographie der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt „Globaler Wandel – regionale Nachhaltigkeit“

4/2008 – 3/2009     Vertretung der Professur für „Angewandte Anthropogeographie“ am Lehrstuhl für
sozialwissenschaftliche Geographie der Ludwig Maximilians-Universität München

21. Nov. 2007        Habilitation in Geographie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Titel der Habilitationsschrift „Gesellschaft, Mensch, Umwelt – beobachtet. Ein Beitrag zur Theorie der Geographie“

3/2007 – 1/2008     Gastprofessorin für „Humangeographie und Theoretische Geographie “ am Institut für Geographie und Regionalforschung der Universität Wien

WS 2006/2007       Vertretung der Professur „Angewandte Geographie/Anthropogeographie“ in der Abt.  Geographie im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel

SS 2006                Vertretung der Professur für „Stadtgeographie“ am Institut für Humangeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

12/2000 – 9/2005   Wissenschaftliche Angestellte am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

13. Juli 2001          Promotion in Geographie mit „summa cum laude“. Dissertationsschrift:  „Trend- und Natursport als System. Die Karriere einer Sportlandschaft am Beispiel Moab, Utah“.

Gutachtende: Prof. Dr. Anton Escher, Geographisches Institut, Universität Mainz

Prof. Dr. Bettina Heintz, Institut für Soziologie, Universität Mainz

Prof. Dr. Herbert Popp, Geographisches Institut, Universität Bayreuth

2/1997 – 12/2001   Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt „Wechselwirkungen von Trend- und Natursportarten mit der Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt“. Leitung: Prof. Dr. Anton Escher. Förderung des Projekts durch Zentrum für Umweltforschung der Universität Mainz von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

21. Dez. 1995        Magistra Artium in Publizistik

Thema der Abschlussarbeit: „Interviewerfehler in standardisierten Interviews“

Betreuer: Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger

4/1989 – 12/1995   Studium der Publizistik, Geographie und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

1983                     Abitur am Hohenstaufen-Gymnasium in Eberbach/N. (Baden-Württemberg)

1980                     Mittlere Reife an der Freiherr-vom-Stein-Realschule in Neckarsteinach (Hessen)

 
Webdesign by Senoner&Muratovic