Drucken
Peter Jordan

Prof. Dr. Peter Jordan

HR Prof. h.c. Univ.-Doz. Dr. Peter Jordan
Lehrbeauftragter

Institut für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Postgasse 7/4/2, 1010 Wien

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
aau.at-Visitenkarte


Lehrveranstaltung(en)

Kurzbiographie

Geboren 1949 in Hermagor/Kärnten; Studium der Geographie und Völkerkunde an der Universität Wien, Promotion 1979; 1998 Habilitation an der Universität Klagenfurt; 1977-1988 Kartenredakteur beim Atlas der Donauländer; 1989-2014 Chefredakteur des Atlasses Ost- und Südosteuropa mit 30 Lieferungen; 1994-1998 Projektmanager des „Resources and Environment – World Atlas“; 1997-2001 stellvertretender Direktor, 2002-2005 Direktor des Österreichischen Ost- und Südosteuropa-Instituts; seit 2007 am Institut für Stadt- und Regionalforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften; Lehrtätigkeit an den Universitäten Wien, Klagenfurt und Klausenburg [Cluj-Napoca]; 2007-2017 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Kartographische Ortsnamenkunde (AKO) und Convenor der UNGEGN Working Group on Exonyms; 2009-2017 Schriftleiter der Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft; 22018-2020 Research Fellow, University of the Free State, Bloemfontein, Südafrika; mehr als 380 wissenschaftliche Publikationen und 340 Vorträge.


Forschungsschwerpunkte

  • Kulturgeographie und Politische Geographie des östlichen Europas,
  • Tourismusgeographie,
  • Toponomastik,
  • Sprachengeographie,
  • Verkehrsgeographie,
  • Atlaskartographie,
  • Theorie der Kartographie.

 

Wissenschaftliche Funktionen

ICA Chair, Joint ICA/IGU Commission on Toponymy

Nichtständiges Mitglied des Ständigen Ausschusses für Geographische Namen (StAGN)

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)

Mitherausgeber (gemeinsam mit Paul Woodman) der Buchreihe „Name & Place. Contributions to Toponymic Literature and Research“, Verlag Dr. Kovač, Hamburg, bisher 8 Bände erschienen

Mitglied des Herausgeberkomitees von 23 wissenschaftlichen Zeitschriften


A
uswahlbibliographie (von insgesamt 381 Publikationen)

Atlas Ost- und Südosteuropa. Aktuelle Karten zu Ökologie, Bevölkerung und Wirtschaft, Herausgeber und redaktionelle Gesamtleitung, Wien 1989-2014 (30 Lieferungen).

Beiträge zur Fremdenverkehrsgeographie der nördlichen kroatischen Küste (= Klagenfurter Geographische Schriften, 15). Klagenfurt 1997.

Resources and Environment. World Atlas, hg. v. Russian Academy of Sciences, red. von Alexander LIOUTY, (Projektmanagement, thematische und kartographische Redaktion, Organisation der technischen Herstellung). Wien 1998.

Möglichkeiten einer stärkeren Berücksichtigung slowenischer Ortsnamen in den heutigen amtlichen topographischen Karten Österreichs (= Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kartographie, Berichte und Informationen, 6). Wien 1988.

Place names as ingredients of space-related identity. In: HELLELAND, B.; ORE, Ch.-E.; WIKSTRØM, S. (Hg.): Names and identities (= Oslo Studies in Language, 4, 2), S. 117-131. Oslo 2012.

Geographische Namen als Ausdruck menschlicher Raumbindung. In: Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft, 154, 2012, S. 67-88.

Regional Identities and Regionalization in East-Central Europe. In: Post-Soviet Geography and Economics, 42, 2001, 4, S. 235-265.

Geopolitische Rollen Albaniens. In: JORDAN, P.; KASER, K.; LUKAN, W.; SCHWANDNER-SIEVERS, St.; SUNDHAUSSEN, H. (Hg.): Albanien. Geographie – Historische Anthropologie – Geschichte –Kultur – Postkommunistische Transformation (= Österreichische Osthefte, Sonderband 16), S. 77-95. Wien et al. 2003.

Restructuring Croatia´s Coastal Resorts: Change, Sustainable Development and the Incorporation of Rural Hinterlands. In: Journal of Sustainable Tourism, 8, 2000, 6, S. 525-539.

Verkehr III: Entwicklung des Eisenbahnnetzes [1: 2,000.000]: In: BREU, J. (Hg.): Atlas der Donauländer, Bl. 353. Wien 1986.

Großgliederung Europas nach kulturräumlichen Kriterien. In: Europa Regional, 13, 2005, 4, S. 162-173 mit 6 Abb. auf einem farbigen Beilagenbogen.

Geopolitical developments in South East Europe. The political-geographical rearrangement of South East Europe. In: Europa Regional, 15, 2007, 7, S. 87-98.

Beyond national and regional ideas: the Adriatic space as a network and cultural region. In: PAGNINI, M. P. (Hg.): Proceedings of the Second Conference of the Adriatic Forum, Construction and Deconstruction of Nationalism and Regionalism: a long journey to Europe. S. 107-121. Montpellier 2011.

The Importance of Using Exonyms – Pleading for a moderate and politically sensitive use. In: SIEVERS, J. (Hg.): Second International Symposium on Geographical Names „GeoNames 2000“ Frankfurt am Main, 28-30 March 2000 (= Mitteilungen des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie, 19), S. 87-92. Frankfurt am Main.

Towards a comprehensive view at the endonym/exonym divide. In: WOODMAN, P. (Hg.): The Great Toponymic Divide. Reflections on the definition and usage of endonyms and exonyms. S. 19-32. Warsaw/Warszawa 2012.

Das Wiener Militärgeographische Institut und seine Bedeutung für die Kartographie in Ostmittel- und Südosteuropa. In: HEPPNER, H. (Hg.): Der Weg führt über Österreich... Zur Geschichte des Verkehrs- und Nachrichtenwesens von und nach Südosteuropa (18. Jahrhundert bis zur Gegenwart), S. 143-170. Wien – Köln – Weimar 1996.

National and Regional Atlases as an Expression of National/Regional Identities: New Examples from Post-Communist Europe. In: The Cartographic Journal, 41, 2004, 2, S. 150-166.

The meaning of bilingual naming in public space for the cultural identity of linguistic minorities. In: Review of Historical Geography and Toponomastics, IX, 17-18, 2014, S. 21-24.

Der Naturraum Balkan als Ort menschlichen Handelns. In: HINRICHS, U.; KAHL, Th.; HIMSTEDT-VAID, P. (Hg.): Handbuch Balkan, S. 49-85. Wiesbaden 2014.

An Exception in the Balkans: Albania’s Multiconfessional Identity. In: BRUNN, St. (Hg.): The Changing World Religion Map. Sacred Places, Identities, Practices and Politics, Bd. 3, S. 1577-1597. Dordrecht – Heidelberg – New York – London 2015.

The Endonym/Exonym Divide from a Cultural-geographical Point of View. In: LÖFSTRÖM, J.; SCHNABEL-LE CORRE, B. (Hg.): Challenges in Synchronic Toponymy / Défis de la toponymie synchronique, S. 163-179. Tübingen 2015.

Die österreichische Militärgrenze gegen das Osmanische Reich. In: Österreich. Geschichte, Literatur, Geographie, 59, 2015, 3, S. 245-266.

gemeinsam mit Paul WOODMAN (Hg.): Place-Name Changes. Proceedings of the Symposion in Rome, 17-18 November 2014 (= Name & Place, 5). Hamburg 2016.

gemeinsam mit Kinga Xénia Havadi-Nagy und Zoltán Maroşi: Tourism as a driving force in rural development: Comparative case study of Romanian and Austrian villages. In: Tourism, 64, 2, 2016, S. 203-218.

(Herausgeber): 10 Years of EU Eastern Enlargement. The Geographical Balance of a Courageous Step. Proceedings of the Symposion in Vienna, 3-4 December 2014 (= ISR-Forschungsberichte, 42). Wien, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 2017, 542 S.

The Adriatic as a (Re-)Emerging Cultural Space. In: HALL, D. (Hg.): Tourism and Geopolitics. Issues and Concepts from Central and Eastern Europe, S. 41-56. Wallingford (UK) – Boston (USA) 2017.

“…aber es gibt sie eigentlich nur durch ihre Namen.“ Das Sichtbarwerden von Landschaften durch ihre Namen. Mit Beispielen aus dem südöstlichen Europa. In: DAHMEN, W.; SCHUBERT, G. (Hg.): Schein und Sein. Sichtbares und Unsichtbares in den Kulturen Südosteuropas (= Forschungen zu Südosteuropa. Sprache – Kultur – Literatur, 14), S. 41- 56. Wiesbaden 2017.

The place-name conflict in Carinthia (Austria): Symbolic surface of historical burdens. In: The Society for East Sea (Hg.): Achieving Peace and Justice Through Geographical Naming. Proceedings of the 23rd International Seminar on Sea Names, Berlin, Germany, 22-25 October 2017, S. 99-110. Seoul 2017.

The Use of Minority Place Names on Maps of the Third Austrian Military Survey – With a Regional Focus on Slovenian and Croatian Lands. In: The Cartographic Journal, 55, 2018, 2, S. 178-186.